Zum Portal Justiz in Baden-Württemberg  


Sie sind hier: Startseite / Zwangsversteigerung / Termine

Allgemeine Hinweise

Ist ein Recht im Grundbuch nicht vermerkt oder wird ein Recht später als der Versteigerungstermin eingetragen, so muss der Berechtigte es spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anmelden. Er muss es auch glaubhaft machen, wenn der Gläubiger widerspricht. Das Recht wird sonst im geringsten Gebot nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgesetzt. Es ist zweckmäßig, schon 2 Wochen vor dem Termin eine Berechnung des Anspruchs - getrennt nach Hauptbetrag, Zinsen und Kosten - einzureichen und den beanspruchten Rang mitzuteilen.

Der Berechtigte kann die Erklärungen auch zur Niederschrift der Geschäftsstelle abgeben.

Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundbesitzes oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens zu erwirken, bevor das Gericht den Zuschlag erteilt. Geschieht dies nicht, tritt für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes.

Wer für einen anderen bieten will, muss eine öffentlich beglaubigte Vollmacht vorlegen. Es wird darauf hingewiesen, dass für Gebote Sicherheit in Höhe von regelmäßig 10 v. H. des festgesetzten Verkehrswertes verlangt werden kann( § 67 ff. ZVG).

Objekt Verkehrswert Termin
 
Wohn- und Ökonomiegebäude bebautes Grundstück 165.000,00 € 06.02.2015
Binningen
 
Grünland (Wiese) 2.850,00 € 27.02.2015
Steißlingen
 
Einfamilienhaus mit Garage und Carport 356.000,00 € 27.02.2015
Büsingen
 
3-Zimmer-Eigentumswohnung Nr. 1/EG, rechts 95.000,00 € 06.03.2015
Radolfzell
 
Reihenendhaus mit Einliegerwohnung (behindertengerecht) im UG und Garage im EG 340.000,00 € 13.03.2015
Hausen an der Aach